1. Venus 2019 - So habe ich die Messe erlebt

Berlin is calling!



MITTWOCH:
startete wie jedes Jahr meine Anreise.

Glücklicherweise habe ich seit einem halben Jahr einen eigenen Pferdeanhänger, welchen ich dieses Jahr auch für den Transport der kompletten Ware aus dem Lucycatstore nutzen konnte. Den Tag vorher holte ich ihn vom Stall mit einer Freundin ab und wir packten ihn schonmal vor. Wir hatten sehr viel Spaß und es fühlte sich ein bisschen wie Tetris für Erwachsene an, aber schlussendlich passte alles hinein. Der Koffer mit meinen Venus-Outfits kam mittwochs noch obendrauf und dann fuhr ich los Richtung Berlin. Leider habe ich nicht ganz die Uhrzeit im Blick gehabt und so kam es wie es kommen musste - ich war doch etwas spät dran. Mit dem Anhänger kann man mit 80 km/h auf der Autobahn auch nicht wirklich viel Zeit gutmachen. Die super netten Mitarbeiter von Visit-X nahmen mich dann gegen 18 Uhr in Empfang und halfen mir alle Ware auszupacken, den Stand zu dekorieren und alles messefertig zu bekommen. Ein gutes Team ist wirklich alles! Wofür ich die Jahre davor 4 Stunden gebraucht habe, schafften wir gemeinsam in 2. Danke an dieser Stelle nochmal für die tatkräftige Unterstützung! Abends ging es dann auf die von Visit-X gesponserten Party „Night of the Nights“, die wie jedes Jahr ein echtes Highlight war. Es ist immer wie ein großes Klassentreffen - man trifft Kollegen, Freunde und Geschäftspartner. Die Räumlichkeiten sind schön geschmückt und man kann sich trotz lauter Musik noch super unterhalten. Dann hieß es für mich allerdings auch schon früh ins Bett gehen, denn nach 5 Venus-Messen weiß man schon das Schlaf auf jeden Fall zu dieser Zeit Luxus ist.


DONNERSTAG:

der meißtbesuchte Donnerstag ever

Der erste Messetag begann wie immer mit der Eröffnung durch die Venus-Gesichter, dieses Jahr Micaela Schäfer und Patricia Blanco. Das Band wurde pressewirksam durchgeschnitten und die Messe startete. Ich war wirklich überrascht wie voll mein Stand schon am ersten Tag war, normalerweise ist der Donnerstag traditionell etwas ruhiger. Aber das ist natürlich auch ein tolles Kompliment für die Arbeit die man in dem Jahr geleistet hat. Ich schrieb etliche Autogramme, machte Fotos und veraufte auch schon allerhand Artikel aus dem Lucycatstore. Abends gingen wir dann noch mit dem Team von Visit-X in einem Diner direkt neben dem Messegelände essen und ließen den Tag ausklingen.


FREITAG UND SAMSTAG:
Besucheransturm

Mir steckte der erste Messetag noch sichtlich in den Knochen, aber wer die Venus kennt weiß: Freitag wird voll - und Samstag herrscht Ausnahmezustand! Wie ich diese beiden Tage auf Highheels überlebt habe, frage ich mich bis heute. Der Andrang an meinem Stand war nicht zu bremsen, sodass meine Mitarbeiter ständig ins Lager gehen mussten um neue Ware zu holen. Welches Produkt dieses Jahr der Renner war, ganz Klar der Kalender für das Jahr 2020 und auch Caps waren am Ende der Messe so gut wie ausverkauft. Jeder ging glücklich von meinem Stand weg. Ich bekam viele Komplimente von den Besuchern wie toll ich aussehen würde und dass sie es bewundern würden, dass ich bei dem Andrang noch ein Lächeln auf den Lippen habe. Das ist für mich absolut selbstverständlich! Ich freue mich jedes Jahr und plane Monate im voraus diese 4 Messetage. Es ist jedes Mal wieder ein Erlebnis euch endlich mal im echten Leben sehen zu können. Ich freue mich jetzt auch gerade schon wieder auf das nächste Jahr. Auch wenn ihr merkt, dass die Messe mit viel Strass verbunden ist, bedeutet sie mir unheimlich viel.


SONNTAG:
Finch Asozial zu Besuch

Sonntag hatte ich Besuch von einem guten Freund, Finch Asozial! Er kam morgens gleich zu mir an den Stand und ich hatte mir nach den anstrengenden Tagen auch mal eine kleine Pause verdient. Ich schloss den Stand für eine halbe Stunde und wir machten einen kleinen Rundgang, den wir natürlich auch für Youtube festgehalten haben. Wir hatten vor allem jede Menge Spaß bei der Abteilung mit den Silikon-Sexpuppen. Die fühlen sich mitlerweile aber auch wirklich täuschend echt an. Natürlich haben wir es uns auch nicht entgehen lassen unsere Finger in alle möglichen Löcher zu stecken und sie auf Herz und Nieren zu prüfen. Testurteil auf jeden Fall befriedigend :D Wir hatten natürlich auch jede Menge Spaß am Stand von Visit-X. Dort gab es wie die Jahre davor einen Photoboost. Dort kann man sich mit Mädels seiner Wahl fotografieren lassen und wenn die Mädels einem sympatisch waren, konnte man sie vielleicht auch dazu animieren das ein oder andere Teil ihrer eh schon viel zu knappen Kleidung fallen zu lassen. Der letzte Tag zog sich dann doch echt etwas hin – gegen 19 Uhr packte ich dann so schnell es ging die Reste aus dem Lager in den Anhänger und fuhr in Richtung Heimat. Was für ein tolles Gefühl, wieder im eigenen Bett schlafen zu können!


Hier geht's zum Youtube-Video!

0 Kommentare
Nächster Artikel